Beiträge

Inhaltsverzeichnis

Positive Affirmationen sind eine effektive Methode, um Veränderungen in deinem Leben zu bewirken und dir ein Mindset für mehr Selbstliebe und Erfolg zu erschaffen, indem du lernst, deine Gedanken bewusst zu lenken.

Alles beginnt mit deinen Gedanken. Denn erst die Gedanken erzeugen deine Gefühle, aus denen heraus du Entscheidungen triffst, die letztlich deine Realität bestimmen.

Lies diesen Satz noch einmal!

DEINE GEDANKEN ERZEUGEN DEINE GEFÜHLE.

Jeder Emotion geht also ein Gedanke voraus.

Es ist extrem wichtig, dass du dir dessen bewusst wirst. Denn oft meinen wir, dass ein bestimmtes Ereignis oder eine Situation ein Gefühl in uns hervorruft. Aber dazwischen steht immer (!) zuerst – bewusst oder unbewusst – ein Gedanke, der das Ereignis bewertet.

Wie helfen uns nun also Affirmationen, unsere Gedanken zu verändern?

Wie können Affirmationen uns helfen?

Affirmationen sind positiv formulierte Sätze, die entweder im Stillen gesagt oder noch besser laut ausgesprochen werden. Zum Beispiel morgens vor dem Spiegel, unterwegs zur Arbeit oder abends vor dem Einschlafen. Jede dieser Aussagen – wie überhaupt jeder Gedanke, den wir jemals denken – ist Energie.

Wir selbst haben es selbst in der Hand, bewusst zu wählen, mit welchen Energien wir uns verbinden wollen. Ob wir glücklich, liebevoll und achtsam mit uns selbst sein wollen und ob wir uns auf das Schöne und Positive im Leben konzentrieren oder auf das Jammern und Nörgeln.

Mit unseren Gedanken können wir uns selbst beeinflussen. Denn egal ob wir uns auf das Positive oder das Negative fokussieren – wir werden entsprechend genau davon mehr in unser Leben ziehen. Jeder Gedanke macht dich somit entweder zu einem Meister oder zu einem Sklaven deines Lebens.

Jeder Gedanke kehrt als Realität zu dir zurück

Jeder Mensch denkt etwa 60.000 Gedanken pro Tag und aus diesen resultieren viele unserer Verhaltensmuster, ohne dass es uns bewusst ist. Trotzdem beeinflussen uns diese Gedanken und wirken als positive oder negative Verstärker.

Da unsere Gedanken sehr eng mit unseren Emotionen zusammenhängen – sie gehen wie schon gesagt jedem Gefühl voraus – können wir Affirmationen nutzen, um damit auch unsere Gefühle zu regulieren. Wir können mit ihnen negative in positive Glaubenssätze umwandeln.

Unser Gehirn arbeitet wie ein Muskel. Je öfter wir es trainieren, desto geübter und stärker wird es. Mach es daher zu deiner Gewohnheit, dir einmal täglich die Affirmationen laut oder leise zu sagen. Und mit jeder Übung werden die positiven und selbstbejahenden Sätze und Gedanken zu deiner Realität werden.

Dazu empfehle ich dir, die Affirmationen über einen Zeitraum von etwa drei bis vier Wochen mindestens einmal pro Tag zu sagen – und vor allem auch zu FÜHLEN! Dein Unterbewusstsein merkt nämlich, wenn du selbst das Gesprochene eigentlich gar nicht glaubst.

FÜHLE also beim Aussprechen der Affirmationen tief in dich hinein. Lass jede Zelle deines Körpers von deinem Gefühl durchfluten. Von der Freude, dem Glück, der Liebe …

Je öfter du die Affirmationen nutzt, desto leichter wird dir das fallen und du wirst die positive Wirkung schneller spüren.

Mehr: Affirmationen – der Weg zu Selbstvertrauen und Entwicklung

Gratis Affirmationen – Mein Geschenk für dich

Ich habe für dich meine 51 besten Affirmationen zusammengestellt, die dir helfen, deine Selbstliebe zu stärken und dich mit deinem Herzen zu verbinden.

Hier kannst du dir das PDF mit den Affirmationen downloaden.

Meine 8 kraftvollsten Affirmationen speziell für Autoren:

  • #1: Ich glaube an mich und meinen Erfolg als Schriftstellerin.
  • #2: Meine Fantasie und Kreativität sind ein Geschenk, das ich lebe und zu Papier bringe.
  • #3: Ich werde beim Schreiben vom Universum geführt.
  • #4: Ich liebe meine Kreativität und setze meine Ideen erfolgreich um.
  • #5: Mit meinen Worten schenke ich anderen Menschen Mut und Trost.
  • #6: Ich mache Menschen mit meinen Texten glücklich.
  • #7: Mein bestes Buch liegt noch vor mir.
  • #8: Ich bin eine talentierte, erfolgreiche und leidenschaftliche Autorin.

Nutze die Affirmationen täglich für dich. Häng sie dir am besten direkt über den Schreibtisch, wo du sie jederzeit sehen kannst.

51 kraftvolle Affirmationen

Du willst mehr Tipps und Ressourcen rund?

Dann melde dich für meinen Newsletter an und erhalte neueste Tipps und Informationen direkt in dein E-Mail-Postfach.

Inhaltsverzeichnis

Du betreibst einen eigenen Blog und kämpfst mit der Ideenfindung? Du weißt einfach nicht, worüber du schreiben sollst und wie du neue Themen für deinen Autorenblog findest?

Wenn dir langsam die Inspiration ausgeht, findest du hier Anregungen, über welche Themen du auf deinem Blog schreiben kannst.

77 Themen, die du auf deinem Autorenblog posten kannst

Über das Schreiben

Gib Einblicke in deine Autorentätigkeit.

  1. Woher nimmst du die Ideen zum Schreiben? Poste Fotos von Orten oder Dingen, die dich inspirieren.
  2. Wie entwickelst du deine Buchideen? Lass die Leser am Entstehungsprozess teilhaben.
  3. Wie entwickelst du deine Charaktere?
  4. Wann kommen dir die besten Ideen? Wo notierst du sie?
  5. Wie bist du überhaupt zum Schreiben gekommen?
  6. Wie hieß deine allererste Geschichte? Wann hast du sie geschrieben?
  7. Welche drei Autoren bewunderst du?
  8. Schreibst du nur über das, was du selbst erlebt hast?
  9. Was muss beim Schreiben unbedingt dabei sein?
  10. Nutzt du ein bestimmtes Schreibprogramm?
  11. Schreibst du deine Bücher nur am PC oder auch mal per Hand?
  12. Stelle die Tools und Apps, die du benutzt, vor.
  13. Hörst du Musik beim Schreiben? Lege eine Playlist auf Spotify an und poste den Link.
  14. Wie hat sich dein Schreiben im Laufe der Zeit verändert?
  15. Welche Schreibziele hast du aktuell / im nächsten Jahr?
  16. Zeige einen Auszug aus deinem Manuskript vor und nach dem Überarbeiten.
  17. Interviewe deine Romanfiguren.
  18. Stelle deine Protagonisten in Kurzportraits vor.
  19. Stelle deine Romanwelt und -schauplätze vor.
  20. Interviewe einen Autorenkollegen.
  21. Welche deiner Blogartikel sollten Leser unbedingt lesen (mache eine TOP 10 – Liste).
  22. Präsentiere eine Rezension zu deinem Buch, die dir besonders gut gefallen hat.
  23. Bedenke dir bekannte Blogger oder Leser in einem Dankeschön-Post oder -Video.
  24. Berichte von Autorenveranstaltungen und Buchmessen, die du besucht hast.
  25. Teile lustige Anekdoten und interessante Informationen aus deinem Autorenalltag.
  26. Veranstalte eine Schreibchallenge und lade deine Leser zum Mitmachen ein.
  27. Wie verbindest du das Schreiben mit deinem Leben / mit deinem Alltag? Wie organisierst du dich?

Über Selfpublishing

Bist du Indie-Autor, steh dazu! Verbinde dich mit anderen Indie-Autoren und teile Infos, die ihnen vielleicht noch unbekannt sind.

  1. Verlag vs. Selfpublishing – Der größte Vorteil bzw. der größte Nachteil
  2. Hast du schon einmal in einem Verlag veröffentlicht? Wie waren deine Erfahrungen?
  3. Hast du Erfahrungen mit mehreren Anbietern von Selfpublishing – Stelle einen Vergleich an
  4. Was sind deiner Meinung nach die fünf wichtigsten Dinge, auf die man beim Selfpublishing achten muss?
  5. Schreibe einen Beitrag über die 10 häufigsten Irrtümer über Selfpublishing.
  6. Wofür investierst du beim Selfpublishing Geld?
  7. Welche anderen Selfpublisher hast du begeistert gelesen? Schreib eine Empfehlung.
  8. Wo können Indie-Autoren gute Tipps zum Thema Selfpublishing bekommen (Blogs, Foren, Bücher, Podcasts etc.)? Poste eine Liste mit interessanten Links.
  9. Wo sind deine Bücher erhältlich? In welchen Formaten? Veröffentliche eine Liste der Online-Shops mit direktem Link zum Buch / E-Book.

Persönliches

Zeige dich menschlich. Das macht dich sympathisch. Erzähle aber nur, was wirklich in die Öffentlichkeit gehört.

  1. Wie sieht dein Tagesablauf (als Autor) aus?
  2. Beschreibe dein »perfektes« Wochenende. Poste ein Foto oder ein kurzes Video.
  3. Bist du Kaffee- oder Teetrinker? Was ist dein Lieblingsfrühstück?
  4. Wie kommst du morgens in die Gänge? Hast du eine Morgenroutine?
  5. Wenn dein Leben verfilmt würde, wie würde der Film heißen?
  6. Welchen Film siehst du dir am liebsten an einem Regentag an?
  7. Welche drei fiktiven Personen würdest du gern zum Dinner einladen? Warum?
  8. Wer ist dein Lieblingsheld aus Film und Literatur?
  9. Wer ist dein Lieblingsbösewicht aus Film und Literatur?
  10. Wenn dein Buch verfilmt würde, wie sähe die Besetzung aus?
  11. Was gefällt dir an deinem aktuellen Buch am meisten?
  12. Welche (Buch-)Blogger inspirieren dich?
  13. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
  14. Bist du ein Stadt- oder ein Landmensch? Warum? Poste ein Foto aus deinem Fenster!
  15. Verrate dein Lieblingsgericht und poste das Rezept. Kochst du gern selbst?
  16. Wohin reist du am liebsten? Erzähle etwas von deinem letzten Urlaub.
  17. Poste den Fragebogen nach Marcel Proust und deine Antworten dazu.
  18. Teile ein Mantra / eine Lebenseinstellung von dir.
  19. Erzähle 5 Fakten über dich, die bisher keiner kennt
  20. Suche dir ein inspirierendes Zitat und erzähle, was es in dir bewirkt.

Über das Lesen

Als Autor liest du natürlich selbst gern. Lass deine Leser Gemeinsamkeiten erkennen, denn das verbindet.

  1. Welches Buch liest du gerade? Warum?
  2. Liest du mehrere Bücher gleichzeitig?
  3. Was sind deine 10 Lieblingsbücher?
  4. Wie sieht dein Bücherregal aus (nach Genre, Farbe etc. sortiert)? Mach ein Foto.
  5. Wie sieht deine Lieblingsbuchhandlung aus (Foto)?
  6. Welche Bücher hast du als Kind gern gelesen?
  7. Welche Bücher hast du schon mehrmals gelesen?
  8. Wie viele Bücher liest du im Jahr? Wie viele Seiten macht das?
  9. Was liest du lieber: Hardcover, Taschenbuch oder E-Book?
  10. Liest du nur ein bestimmtes Genre?
  11. Wie sieht dein Lieblingsplatz zum Lesen aus?
  12. Welche verfilmten Bücher hast du gesehen und gelesen? In welcher Reihenfolge?
  13. Schreibe eine Rezension zu einem Buch eines anderen Autors. Dadurch werden die Leser anderer Seiten aufmerksam.

Über (Online-)Marketing

Teile deine Erfahrungen.

  1. Auf welchen Social-Media-Plattformen bist du zu finden? Was sind die Vor- und Nachteile?
  2. Mach ein Video, wie du aus deinem Buch liest und veröffentliche jede Woche einen Ausschnitt.
  3. Wenn dein Buch einen Soundtrack hätte, welche Lieder gehörten dazu. Verlinke zu Youtube.
  4. Wie versuchst du an Rezensionen für deine Bücher zu kommen?
  5. Welche Bücher oder Blogs kannst du zum Thema Marketing empfehlen?
  6. Hast du schon mal ein Buch signieren lassen? Wie kommen Leser an deine signierten Bücher?
  7. Die Autorenwebsite: Gib Tipps, wie du sie erstellst und was man dabei beachten muss.
  8. Bitte Autorenkolleg*innen, einen Gastartikel zu schreiben und veröffentliche diesen auf deinem Blog.
blog - autorenblog themen finden

Ich habe zuletzt den Tipp Interviewe eine Romanfigur ausprobiert und zwar mit meinem Protagonisten Andrûs aus meiner Fantasy-Saga »Flamme der Seelen«. Das Interview kannst du hier nachlesen.

Für weitere Tipps empfehle ich dir diesen interessanten Beitrag über Erfolgreiche Autorenblogs.

Und jetzt du!